Passionsmarkt verschoben auf So., 26. April

Publiziert in Märkte in Waging

Zahlreiche Fieranten erwartet - Geschäfte ab 12 Uhr geöffnet – Musik mit Olles Leiwand

Waging am See. Wenn sich der Passionsmarkt in Waging am See im Kalender allmählich nähert, dann weiß man: Der Frühling ist nicht mehr weit. Dabei ist die Sehnsucht nach Frühling heuer wohl bei den meisten nicht annähernd so groß, wie es im vergangenen Jahr war, als im Januar und Februar Schneemassen das Autofahren erschwerten, ständiges Schneeschippen erforderten und sich auch gewaltig aufs Gemüt legten. Darüber hinaus ist man heuer bereits gut eine Woche früher dran als im vergangenen Jahr. Der langen Vorrede kurze Botschaft: Am Sonntag, 26. April, laden der Verein Waging bewegt, die Waginger Geschäfte und eine Vielzahl von Fieranten erstmals im Jahr wieder zum bunten Markttreiben ein.

Die Menschen am Ort sowie aus der näheren und auch weiteren Umgebung werden sich das nicht zweimal sagen lassen. Sind doch die Waginger Märkte immer einen Ausflug wert. Die bunten Auslagen in den Marktständen, offene Geschäfte mit frischem Frühjahrsangebot und mancherlei Aktionen, Austro-Pop mit Olles Leiwand am Marktplatz, reichlich zum Essen und zum Trinken, dazu das Kinderkarussell für die jüngere Generation: Das alles ist auch diesmal wieder beim Passionsmarkt in Waging geboten – am besten bei herrlichem Wetter an einem wunderschönen Frühlingstag.

Und wenn es mit Wetter wieder hinhaut, wie es in den vergangenen Jahren zumeist der Fall war (eine Ausnahme siehe weiter unten im Text), kann man sicher sein, dass alle Fierantenplätze voll belegt sind. Schon am frühen Morgen treffen dann die Standler ein und locken zum Bummeln an ihren Tischen voller mehr oder weniger nützlicher Dinge. Da gibt es Textilien jeglicher Art, Staubsauger-Zubehör wird angeboten, passend zur Jahreszeit auch Osterbasteleien, Palmkatzerl und Kunsthandwerk. Die Palette ist schier endlos: Naturkosmetik und Glasperlen, Gürtel, Rahmen, Schmuck. Blumenfreunde finden eine prächtige Auswahl an Frühlingsgestecken und Osterschmuck. Und die Fieranten-Stände schlängeln sich durch die gesamte Waginger Ortsmitte - von der Bahnhofstraße bis zum Marktplatz und weiter über die Salzburger Straße in Richtung Tourist-Info, außerdem in die Scharnow- und die Seestraße hinein.

Umfangreich wird auch wieder die Vielfalt an Essbarem sein: Oliven und anderes Eingelegte, Tee, Gewürze und Kräuter, Wurst und Fisch, Süßwaren in großer Auswahl, Käse, Schmankerl und natürlich Brotzeit und Imbiss für alle diejenigen, die beim Marktbummel Appetit kriegen. Und was wäre ein Jahrmarkt ohne Popcorn, ohne gebrannte Mandeln, Schokofrüchte oder Lebkuchenherzen. Aber nicht nur die Fieranten bieten eine bunte Palette an nahrhaften und leckeren Dingen an, auch einheimische Firmen gehen mit ihren Spezialitäten hinaus aus den Läden, um die flanierenden Besucher zu verwöhnen: etwa „Perschls Fleisch und Wurstladl“ mit Bosna und Leberkäs, das Café Oswald mit Schmalzgebackenem oder die Bäckerei Lehrbach mit ihren breiten Backsortiment. Und natürlich bereitet sich auch die Waginger Gastronomie auf viele hungrige und durstige Besucher vor – optimalerweise auch draußen in den jeweiligen Biergärten.

Etwa ab 12 Uhr haben dann auch die Geschäfte geöffnet und locken mit ihrem aktuellen Angebot. Die Waginger Geschäfte nutzen gern den Markttag gerne, um speziell die Frühjahrsware auszustellen und den Kunden zu präsentieren: Kleidung, Schuhe, Sportartikel, Radl, Osterdekoration und vieles andere mehr. Und auch hier nutzen nicht wenige Firmen die Möglichkeit, nach draußen zu gehen, sich direkt in den Strom der Marktflanierer zu stellen und so das Interesse der Passanten zu befördern. Das gleiche gilt für die Autofirmen, deren Zahl zuletzt zugenommen hat: Sie haben erkannt, dass es sich angesichts der Menschenmassen rentiert, ihre Modelle in Waging auszustellen.

Musikalisch ist diesmal wieder Austro-Pop angesagt. Wie schon beim Peter-und-Paul-Markt des vergangenen Jahres ist für den Passionsmarkt die Gruppe Olles Leiwand tonangebend. Die Austro-Rock- / Austropop-Coverband mit den vier vier Musikern Florian Bredl, Peter Mühlbauer, Gerhard Wieser und Fred Stoiss aus Freilassing und Salzburg spielt Hits und Nachdenkliches von Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Rainhard Fendrich, Peter Cornelius, STS, Seiler und Speer, Ostbahnkurti, Opus und anderen. Gute Unterhaltung ist garantiert sein.

Gut erinnern werden sich die Vier wohl noch an den Hitze-Markttag am 30. Juni des vergangenen Jahres. Danach stand in den regionalen Zeitungen wie folgt zu lesen: „Die Austro-Pop-Klassiker von Olles Leiwand schallten vom Marktplatz aus durch die Waginger Straßen – und ihnen gegenüber, im Schatten der Häuser, schunkelten die Fans begeistert mit. Das war am Sonntagnachmittag beim Peter-und-Paul-Markt aber bereits die größte Menschenansammlung; denn – geschuldet der großen Hitze – waren die Straßen nur sehr wenig frequentiert. Gegen 15 Uhr entschlossen sich dann auch die Musiker von Olles Leiwand zum Einpacken. ,Mia san fertig, wirkli fertig‘, meinte Bandleader Peter Mühlbauer, ,mia san ja aa nimmer die Jüngsten.‘ Sprach’s und spielte zusammen mit seinen Kollegen noch einen Rausschmeißer, ehe man es sich zusammen mit Fans im benachbarten Café gut gehen ließ.“

So heiß wird es wohl am 29. März noch nicht sein. Vielmehr werden die Besucher, bestens unterhalten von der schmissigen Musik von Olles Leiwand, doppelt gut gelaunt durch die Waginger Ortsstraßen wandeln, sich nach all den vielen Angeboten umsehen, manch ein Schnäppchen mitnehmen, mit Bekannten ratschen, die vielfältigen Leckereien genießen und wohl dann auch schon das erste Eis des Jahres. So dürfte der Waginger Passionsmarkt mit seinem umfangreichen Angebot wieder ein Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern werden – ganz nach dem Motto: „Hier lebe ich, hier kauf ich ein.“ (Hans Eder)

 

Schlagwörter

waging bewegt einkaufen in waging