In Waging gibt es ab diesem Jahr wieder den Peter-und-Paul-Markt, der über Jahrzehnte hinweg fest zur Waginger Markt-Tradition gehörte. Der Markt findet am kommenden Sonntag statt.

Im Rahmenprogramm gibt es musikalische Umrahmung am Marktplatz, eine »Kinderstraße« mit Kinderflohmarkt an der Seestraße und ein Glücksrad, wie Karin Wiedemann und Lydia Wembacher informierten, die für die Organisation der Märkte zuständig sind. Dazu kommen, wie bei den Waginger Märkten gewohnt, sicherlich gut und gern 60 Fieranten mit dem üblichen bunten Angebot. Und natürlich öffnen auch die Waginger Geschäfte ihre Türen.
»Waging bewegt« reaktivierte Markt-Idee

1995 hat der Peter-und-Paul-Markt, der lange Zeit fester Bestandteil des Marktgeschehens war, zum letzten Mal stattgefunden. In der neuen Vorstandschaft von »Waging bewegt« unter Führung von Markus Oswald ist die Idee aufgegriffen worden, diesen Markt wieder einzuführen, da sich zu dieser Zeit bereits auch viele Touristen im Ort befinden und bei schönem Wetter die Besucher danach eventuell auch noch ein Bad im See genießen können. Damit könne sich Waging sowohl als Einkaufsparadies wie auch als Sommerausflugsziel von seinen besten Seiten präsentieren.

Beim Passionsmarkt waren die 30 wichtigsten Stammfieranten befragt worden, ob sie Lust hätten, im Sommer nochmals nach Waging zu kommen – und dies sei unisono bejaht worden, so Karin Wiedemann. Zudem ist offenbar um diese Zeit kein anderer Markt in der Region anberaumt. Als die Fieranten dann offiziell angeschrieben wurden, haben sie auch gern zugesagt.

Zahlreiche Fieranten und buntes Programm

So freut man sich bei »Waging bewegt« schon auf diesen neuen alten Marktsonntag, erwartet zahlreiche Fieranten und hofft, mit der Kinderstraße zusätzlich Menschen anzuziehen. Organisiert von Rudi Huber und Edi Gruie wird es einen Kinderflohmarkt geben; Standgebühr wird nicht erhoben.

Und auch das beliebte Kinderschminken mit Sabine Mayer darf nicht fehlen. Und für die Musik sorgt wieder das »Nußdorfer Kleeblattl«, das sich allmählich als die Waginger Marktmusik schlechthin etabliert.

Erstmals gibt es ein Glücksrad beim Peter-und-Paul-Markt. Jeder, der daran drehen möchte, zahlt einen gewissen Beitrag. Das Rad wird in verschiedene Kategorien eingeteilt, und je nach Kategorie erhält der Kunde seinen Gewinn oder einen Trostpreis. Die Einnahmen aus der Glücksrad-Aktion gehen an die Lebenshilfe-Wohnheime in der Gemeinde Waging. Das Geld wird dann offiziell von »Waging bewegt« gespendet. he

Quelle: Traunsteiner Tagblatt

Großer Fierantenmarkt, Geschäfte geöffnet, Live-Musik am Marktplatz, Kinderflohmarkt

waging bewegt einkaufen in waging